Windlichter – Mobile – Grußkarten aus gepressten Blättern

von Susanne Loidl OGV Götting

Fenster- oder Wandbild mit Blüten, Blättern und Buntstiften gemalt
Fenster- oder Wandbild mit Blüten, Blättern und Buntstiften gemalt

Die Vorbereitung, das Blüten-/Blätterpressen, kann man sehr gut in dicken Büchern machen, alte Telefonbücher sind ideal dafür. Oder man kann mit den Kindern eine Blumenpresse aus Holz basteln. Vor allem Jungs finden es toll, wenn sie die Löcher für die Schrauben selber bohren dürfen (Ständerbohrmaschine) und die Kinder können die Blätter leichter einlegen als bei Büchern, die doch immer wieder mal zuklappen oder, wenn sie offen da liegen, eine Welle machen.
Je nach Jahreszeit, in der man die Blüten/Blätter sammelt, werden die bunten Blüten oder verschiedenen Formen bzw. Farben der Blätter den besonderen Reiz ausmachen.

Beim Laminieren ist es wichtig, dass die gepressten Pflanzenteile nicht zu dick sind, sonst „frisst“ sie der Laminierer und dann ist das Kunstwerk hin und ggf. auch das Gerät. Vor dem Sammeln die Kinder darauf hinweisen und vorm Laminieren sollte ein Erwachsener einen Blick darauf werfen, dass auch wirklich keine zu dicke Stelle dabei ist.

Was mussten die Kinder selbst mitbringen / Hinweis bei der Einladung

  •  Möglichst verschiedene Blüten/Blätter und auch ruhig eine Menge davon, damit sie eine gewisse Auswahl haben.
    Ein Kind hatte alle Blüten/Blätter nach Arten sortiert in Klarsichtfolien aufgeteilt, das war für seine Mama bestimmt eine Heidenarbeit, aber für ihn super-übersichtlich …
  • Tonpapier in der Lieblingsfarbe für eine Grußkarte; bringt jeder seine Lieblingsfarbe mit, gibt `s keine Diskussion um eine bestimmte Farbe…
  • Buntstifte, Schere, Klebestift

Materialien (Werkzeug und Verbrauchsmaterial)

  • Laminiergerät und –folien
  • Locher, wenn möglich 4fach-Locher
  • Wolle, Restekiste reicht, ggf. stumpfe Stopfnadel
  • Dünnes Papier fast durchsichtig, evtl. Butterbrotpapier, auf die Größe der Laminierfolien zugeschnitten
  • Wäscheklammern
  • Gepresste Blüten/Blätter als Reserve
  • Möglichst von jeder Bastelei ein Muster, auch verschiedene Ausführungen

Ort
Werkraum, Stromanschluss, ausreichender Arbeitsplatz je Kind

Jahreszeit
Frühjahr bis Herbst

Dauer der Gruppenstunde
1,5 Std., wir waren 4 Helfer bei 9 Kindern (1. und 2. Klasse) und jedes Kind bastelte mind. 3 Kunstwerke. Der Betreuer-Kinder-Schlüssel war schon Luxus, aber beim Verknoten für die Mobiles und Einfädeln für die Windlichter brauchten die Kinder Unterstützung und so war das für uns ideal.

Vorbereitungen vor der Gruppenstunde

  • Auf einem Tisch wurden die Materialien zur Selbstbedienung ausgelegt, also Laminierfolie, Wolle, transparentes Papier, gepresste Blüten/Blätter als Reserve für alle, Locher,  … und dort stand auch das Laminiergerät bereit, das immer von einem Erwachsenen bedient wurde.

Durchführung / Arbeitsschritte
Die vorbereiteten Muster wurden den Kindern gezeigt und kurz erklärt, wie die Arbeitsschritte sind. Die Kinder konnten selber entscheiden, was sie machen wollten und entsprechend das Material vom „Büffet“ holen.

Windlichter mit gepressten Blüten und Blättern, einmal transparent und einmal mit Wasserfarbe gemalt
Windlichter mit gepressten Blüten und Blättern, einmal transparent und einmal mit Wasserfarbe gemalt

Windlicht
Für das Windlicht konnten die Kinder einfach nur Blüten/Blätter in die Laminierfolie legen oder erst noch das transparente Papier bemalen und mit Blüten belegen. Da das dünne Papier so leicht reißt, haben wir die Kinder darauf hingewiesen, nicht so fest mit den Stiften aufzudrücken.
Zu beachten ist auch, dass die Laminierfolie meist elektrostatisch geladen ist und daher die Blätter/Blüten beim Absenken der oberen Folie angezogen werden und so nochmal verrutschen können. Auch bei den wenigen Schritte zum Laminiergerät und beim Einführen ins Gerät konnte es passieren, dass was verrutscht. Also lieber langsam, aber nach einmal verrutschen wurden die Kindern dann schon von selber vorsichtiger.
Nach dem Laminieren werden die beiden kurzen Seiten der Folie gelocht, hier ist darauf zu achten, dass sich die Löcher beidseitig auf der gleichen Höhe befinden. Dann die Folie zu einem Rohr zusammenrollen und mit Wäscheklammern provisorisch fixieren. Mit einem kurzen Wollfaden fädelt man durch die Löcher, verknotet den Faden und hat so eine dauerhafte Verbindung. Haben die Kinder Schwierigkeiten beim Durchfädeln durch die Folie, kann man ihnen den Wollfaden auch in eine Stopfnadel einfädeln.
Man sollte den Kindern erklären, dass das Teelicht erst noch in ein Glas gestellt werden muss, bevor man das Windlicht drüber stülpt.
Man könnte diese Art von Windlicht auch als Laterne nutzen, aber da kein Boden zur Befestigung für eine Kerze drin ist, würde ich einen elektr. Laternenstab benutzen.

Fensterbild mit gepressten Blüten und Blättern
Fensterbild mit gepressten Blüten und Blättern

Bilder
Ein Bild aus gepressten Blüten/Blättern kann an die Wand oder ans Fenster gehängt werden. Hier gibt es bei der Transparenz, vor allem bei Fensterbildern interessant, quasi drei Abstufungen:
Nur Blüten/Blätter zwischen die Folie
transparentes Papier mit Blüten/Blätter laminieren
„blickdichtes“ Papier mit Blüten/Blätter laminieren oder ohne Plastik lassen, aber dann es ist weniger „haltbar/robust“, aber die Kinder können malen und noch anderes dazu kleben

Mobile aus gepressten Blüten, bereits im Winde verheddert
Mobile aus gepressten Blüten, bereits im Winde verheddert

Mobile / Girlande
Für ein Mobile werden die einzelnen Blüten/Blätter mit einigem Abstand zueinander einlaminiert und dann jedes einzeln mit einem Rand von mind. 1 cm ausgeschnitten. In den Rand wird ein Loch gelocht (Locher) und diese einzelnen laminierten Stücke werden an einem langen Wollfaden aufgefädelt und immer wieder einzeln verknotet, so dass ein Abstand zueinander ist.
Die entstandene Kette kann einzeln oder zu mehreren nebeneinander als Mobile aufgehängt werden, oder man kann sie auch als Girlande quer aufhängen. Sind die Blüten/Blätter ringsum von Laminierfolie umschlossen, kann man das Mobile auch im Freien aufhängen, wobei sie sich aber im Wind leicht verheddert.

Pflanzenbuch mit gepressten Blüten und Blättern
Pflanzenbuch mit gepressten Blüten und Blättern

Pflanzenbuch
Ein Junge kam auf die Idee, ein Pflanzenbuch anzufertigen. Er klebte von jeder Art eine Blüte/Blatt jeweils auf eine Seite. Am Schluss hat er alle Seiten gelocht und mit einem Wollfaden zusammengebunden. Den Vorschlag, zu jedem Pflanzenteil den Namen aufzuschreiben, lehnte er rundweg ab. Aber ohne sich dessen bewusst zu sein, hat er schon den ersten Schritt zu einem Herbarium gemacht …

Grußkarte
Einen Tonkarton mittig falten und dann mit viel Klebestift die Blüten/Blätter aufkleben. Wenn die Kinder bereits wissen, was sie auf die Karte schreiben wollen, ist es besser, sie schreiben das schon vor dem Bekleben auf, damit die Blüten/Blätter nicht zerbröseln, wenn man mit der Karte noch viel herumhantiert. Wenn die Blüten/Blätter nicht laminiert sind, sind sie doch sehr fragil.

Öffentlichkeitsarbeit
Bei uns hatten die Kinder die Blumenpressen aus Holz selber zusammengesetzt und bemalt, dann gab es einen Termin zum Sammeln der Blüten/Blätter und gemeinsamen Pressen und als dritter Termin wurden die oben beschriebenen Basteleien hergestellt. Ich habe erst nach dem abschließenden Basteln einen Bericht an die Zeitung weitergegeben und nicht nach jeder einzelnen Aktion, aber in dem Bericht auf alle einzelnen Aktionen hingewiesen. Wieder einmal wurde nicht das „gestellte“ Gruppenfoto von der Redaktion ausgewählt sondern ein Bild mitten hinein in das Gewusel der Kinder während dem Basteln. Auch wenn ich mir ziemlich sicher bin, dass Fotos „in Aktion“ eher den Sprung in die Zeitung schaffen, füge ich immer auch das obligatorische Gruppenfoto hinzu.

Da wir das Holz geschenkt und sogar auf Maß zugeschnitten bekommen hatten, fertigten wir für den Schreiner ein Plakat an, auf das die Kinder ganz groß DANKE geschrieben, alle unterschrieben und etwas gemalt haben.

Weitere Anregungen:
Aus Blüten/Blättern kann man Figuren wie Tiere und Menschen legen (schmale, längliche Blätter als Beine, rundliche Blätter für Bauch und Kopf usw.), aber das wollte bei unserer Aktion keines der Kinder machen.