Gärtnern mit Menschen

Stefan Scholz
Stefan Scholz

Stefan Scholz, Gartenleiter der City Farm, zeigte zum Einstieg einen Film über die Ziele und Abläufe des Gärtnerns in Schönbrunn. Ein Ziel des Vereins ist, dass die Verbindung von Mensch und Pflanze wieder liebevoll kultiviert und langfristig gepflegt wird. Das Gemüse soll wieder in den Mittelpunkt des „Tellers“ gerückt werden.

Vorstellung der City Farm Schönbrunn.

City Farm Schönbrunn ist ein Erlebnisgarten und der erste „Children’s Garden“ in Wien. Als gemeinnütziger Verein verfolgt die City Farm Schönbrunn das Ziel, Urban Gardening, Gartenpädagogik und ökologische Bildung zu fördern. Die Gründung wurde inspiriert von  „The Children‘s Garden“ im Brooklyn Botanic Garden in New York. Die City Farm Schönbrunn ist ein städtischer Erlebnisgarten und ein zertifizierter Schule am Bauernhof Betrieb.

Ouelle: Hompage City Farm Schönbrunn

Die Grundsteinlegung der City Farm Schönbrunn erfolgte im Zuge des Junior City Farmer Projektes 2011 in  Kooperation mit dem Lebensministerium, der Tageszeitung Kurier und dem Lehr- und Forschungszentrum für Gartenbau Schönbrunn. Aufgrund des Erfolgs und der Begeisterung aller Beteiligten machten Lisa Reck Burneo und Wolfgang Palme die City Farm Schönbrunn zu einer neuen Schönbrunner Einrichtung. Nun mehr wird der Verein von Wolfgang Palme geleitet

Großstadtkindern  wird ein paradiesisches Umfeld geboten, in dem sie die biologischen Zusammenhänge von Lebensmittelentstehung und Gartenbau sowie praktisches Gärtnern erlernen können. Bewegung in freier Natur und gesunde, genussvolle Ernährung werden hier ebenfalls und ganz selbstverständlich gelebt.

Darüber hinaus wird in diesem Erlebnisgarten zielgruppengerecht für Fachleute vom Gemüsegärtner bis zum Profikoch, vom Gartenplaner bis zur Ernährungsberaterin praktisches Wissen rund um Bioanbau, Gemüsevielfalt und "Urban Gardening" vermittelt.

Bei einer abwechslungsreichen Gartenwanderung können Gemüsearten und –sorten besichtigt und verkostet werden, die es nicht im Supermarkt zu kaufen gibt. Es finden Gartenspaßwochen statt, Weidenzimmer wurden angelegt, Weidenboote als Halb-Hochbeete gebaut und die Wege mit Rindenmulch angelegt.

Bei der Bepflanzung eines Teils der Gartenfläche widmet sich die City Farm jedes Jahr  einer speziellen Gemüsegruppe. Letztes Jahr wurde eine“ Vielfalt“ von Gurken, von der Armenischen Gurke über Melothria (Mexikanische Minigurke) bis hin zur Zitronen- Gurke angebaut.

Im Jahr 2016 gibt es den Schwerpunkt „ Balkonparadeiser“(=Tomaten)

  • Genuss-Seminare „Schönbrunner Seminare
  • Ostereiersuche (wobei diese Aktion nach einem Besucherandrang in 2015 von mehr als 800 Gästen nicht mehr weiter durchführbar ist)
  • Gartenerlebnisführungen: Bei einer abwechslungsreichen Gartenwanderung können Gemüsearten und –sorten besichtigt und verkostet werden, die es nicht im Supermarkt zu kaufen gibt.
  • Junior City Farmer: Kinder und Jugendliche haben neben den jahreszeitgemäßen Workshopthemen auch die Möglichkeit, aktiv auf ihren Beeten regelmäßig (11x im Schuljahr) zu pflanzen, jäten und ernten.
  • Gartenworkshops zu unterschiedlichen Themen, je 2 bis 2,5 Stunden für Kinder und Jugendliche im Klassenverband

Darüber hinaus gibt es Themen, die durch das ganze Jahr begleitet werden, wie etwa Bienen oder Äpfel. Jedes Thema wird mit alt überlieferten Liedern, Spielen, Traditionen, Geschichtlichem und früheren Bedeutungen abgerundet.

Einmal fand beispielsweise ein Kinder-Wettbewerb statt, bei dem jedes Kind ein Gartentagebuch führen sollte, egal in welcher Form. Jüngere malten, ältere Kinder schrieben teils sehr detailliert (Wetter, Wachstum in cm, Düngergaben, Schädlingsbefall etc.) und ergänzten die Texte mit Zeichnungen oder Fotos.

Damit Kindern ein derart vielfältiges Programm zu moderaten Kosten angeboten werden kann, bemüht sich die City Farm um die Unterstützung durch Sponsoren. Einige Sponsoren sind so überzeugt und engagiert, dass sie zu gemeinsamen Aktionen mit den Kindern kommen und diesen die Möglichkeit bieten, ihre Paten kennenzulernen.

Im März ist es wieder möglich beim Junior City Farming einzusteigen und mit einem eigenen Beet so richtig durchzustarten! Gemeinsam mit den Kindern wird Lieblings- und (noch) unbekanntes Obst und Gemüse gepflanzt, gepflegt und geerntet. Dabei lernen alle den Garten und seine Bewohner zu allen Jahreszeiten kennen. Spielerisch werden gesunde Ernährung, Bewegung im Freien und gärtnerisches Können vermittelt sowie die eigene Achtsamkeit geschult. Das alles und viel mehr erleben Kinder beim Junior City Farming auf der City Farm Schönbrunn

Im Rahmen des Junior City Farmer Programms haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, elfmal im Schuljahr die City Farm zu besuchen. Neben den Jahreszeit gemäßen Gartenworkshops, mit Themen von Apfel, Biene bis zum Gemüsegarten Kunterbunt  betreuen jeweils 2 Junior City Farmer  unter fachlicher Anleitung „Ihr eigenes Beet“.  Nach der Anlage des Beetes erfolgt die Aussaat und  Bepflanzung mit bekanntem Gemüse wie Knoblauch Radieschen und Salat, aber auch mit wieder zu entdeckenden bzw. „Neuen Gemüse“ wie beispielsweise  Dicke Bohnen oder Asia Salaten wie „Mizuna“oder „Red Giant“.

Kinder, die regelmäßig, zu Besuch kommen, können ein eigenes Beet betreuen. So lernen sie die Abläufe in der Natur intensiv kennen und begreifen Zusammenhänge von Wetter, Bodenverhältnissen und Wachstum. Fällt beim Nachbarskind bei den gemeinsam gesäten Pflanzen bei gleichem Wetter und gleichen Bodenbedingungen die Ernte deutlich besser aus, so kommen die Kinder meist schon von selber zu der Erkenntnis, dass ihre Pflege wohl nicht so optimal war, wie beim Nachbarn und der Ehrgeiz ist geweckt, es im nächsten Jahr besser zu machen. Hier braucht es keinen erhobenen Zeigefinger oder Vorhaltungen, vielmehr ist die Natur ein objektiver und somit idealer Lehrmeister.