Laternenbasteln mit Blatt-Druck

von Susanne Loidl OGV Götting

Laternen mit Blätterdruck
Laternen mit Blätterdruck

Kinder basteln gerne Laternen, denn vom Feuer sind die meisten fasziniert und wenn es abends immer früher dunkel wird, tut so ein Licht im Dunkeln einfach gut.
Für OGVs bietet sich die Verziehrung der Laternen mit Blättern als natürlicher Werkstoff einfach an. Beherrschen die Kinder die grundlegenden Arbeitsschritte, können sie alle möglichen Flächen (Papier, Holz, Karton) originell und farbenfroh bedrucken.

Was mussten die Kinder selbst mitbringen / Hinweis bei der Einladung?

  • Arbeitskleidung wegen Farbflecken
  • Pinsel
Blätterdruck - Farbpalette, Pinsel und Karton
Blätterdruck - Farbpalette, Pinsel und Karton

Materialien (Werkzeug und Verbrauchsmaterial)

  • Frische Blätter, möglichst verschiedene Formen und deutlich spürbare Blattrippen
  • Acrylfarben, Pinsel, Wasserbecher, Farbpalette (oder Pappteller)
  • Mind. 1 Rechteck aus Karton/Pappe je Kind, so groß wie die größten Blätter
  • Laternen-„Käseschachtel“, transparentes Papier und Kerzenhalter für Laterne
  • Klebestift und Klebeband transparent
  • Draht, Seitenschneider und Zange
  • Laternenstab oder dünner Ast
  • Kerze oder Teelicht, je nach Halterung
  • Tischdecke, Küchenrolle
  • Fön

Ort
Werkraum, Wasser- und Stromanschluss
Das Papier für die Laternen ist deutlich länger als DIN A4, also muss man ausreichend Arbeitsplatz je Kind einplanen, damit sie in Ruhe werkeln können.

Jahreszeit
Laternenbasteln bietet sich grundsätzlich im Herbst (St. Martin 11.11.) an, ist aber mit dieser Technik auch für das Frühjahr mit entsprechend frühlingshaften Farben eine schöne Idee.

Dauer der Gruppenstunde
1,5 Std.

Vorbereitungen vor der Gruppenstunde

  • Tische abdecken
  • Frische Blätter sammeln
stimmungsvolles Licht im Dunkeln
stimmungsvolles Licht im Dunkeln

Durchführung / Arbeitsschritte
Nachdem man den Kindern die Laterne gezeigt und die Arbeitsschritte erklärt hat, sollte man erst einmal normales Papier zum Ausprobieren verteilen.
Die gewünschten Farben werden auf eine Palette, Pappteller oder in gesäuberte Joghurtbecher verteilt. Der Pinsel muss trocken sein, also wenn man für einen Farbwechsel den Pinsel auswäscht, erst an einem Tuch den Pinsel ausdrücken, bevor man wieder Farbe aufnimmt, sonst verläuft der Druck.
Nun soll sich jedes Kind ein Blatt aussuchen, mit der Unterseite des Blattes (spürt man an den Erhebungen der Blattrippen) nach oben hinlegen, mit einer Hand den Stiel festhalten und das Blatt nun flächig dünn mit Farbe anmalen. Die Stärke des Farbauftrags kann mit den Probedrucken auf normalem Papier ausgetestet werden, wobei bei der Farbmenge weniger mehr ist.
Das Blatt auf das Papier legen und den Kindern einschärfen, dass es nicht herumgerutscht werden darf! Mit dem Stück Karton presst man nun das Blatt kurz auf das Papier und hebt dann Karton und Blatt vorsichtig nach oben weg, ohne zu verrutschen! Der Karton sollte kurz mit Küchenrolle abgewischt werden. Das Blatt kann natürlich mehrmals benutzt werden. Wenn die Kinder schon sicher in der Technik des Druckens sind, können sie auch zweifarbiges Drucken ausprobieren, dabei aber auch insgesamt nur mit wenig Farbe arbeiten, damit es nicht verschmiert oder nur vermischtes braun herauskommt.
Wenn das Drucken gut klappt, kann das transparente Papier für die Laterne bedruckt werden. Bei größeren Kindern kann versucht werden, ein Muster oder Figuren aufzudrucken, ansonsten können die Kinder einfach die jahreszeitlichen oder Lieblingsfarben benutzen.
Während der Druck trocknet kann der Arbeitsplatz aufgeräumt werden. Ist die Zeit knapp, kann mit einem Fön das Trocknen beschleunigt werden.
Das Zusammensetzen der Laterne sollte zu zweit gemacht werden.
Zuerst Löcher für den Kerzenhalter mit einer Schere/Messer vorstechen, Halter durchstecken und umbiegen.
Die beiden Längsseiten des transparenten Papiers mit Kleber einstreichen. Schön ist es, wenn man die bedruckte Seite des Papiers nach außen nimmt, also zum Einstreichen mit Kleber nach unten auf den Tisch legt. Boden und Deckel der „Käseschachtel“ gleichzeitig auf einer Seite des Papiers drauf stellen und parallel einrollen. Das Ende des transparenten Papiers kann mit einem Klebestreifen fixiert werden. Man kann auch bereits vor dem Einrollen den Anfang des transparenten Papiers jeweils an Boden und Deckel mit Klebefilm fixieren.
Für den Henkel zwei gegenüberliegende Löcher vorsichtig vorstechen, den Draht durchführen und innen mit einer Zange etwas eindrehen, damit er nicht wieder heraus rutscht.
Hat man keinen fertigen Laternenstab oder möchte man bewusst seinen Stab selber machen, einen glatten Ast aussuchen (Weide, Haselnuss), an einem Ende ein Loch quer durchbohren (während der Gruppenstunde [Akkubohrer] oder vorbereitet), Draht durchstecken und mit Zange festdrehen.

Öffentlichkeitsarbeit
Das Basteln der Laternen findet doch meist einige Tage vor dem 11.11. statt und sollte so bald als möglich in die Zeitung. Wird erst einmal über die vielen St. Martinsumzüge berichtet, bleibt vielleicht für einen Bericht über das Laternenbasteln nicht mehr viel Platz. Also schnell an die Zeitung schicken und Fotos vom Basteln der Kinder, Gruppenbild mit Laternen und wenn möglich auch gleich ein Foto einer oder aller leuchtenden Laternen im Dunkeln mit dazu.

Weitere Anregungen:

Feuer
Laternen sollen Freude machen und ein stimmungsvolles Licht verbreiten. Damit Unfälle vermieden werden, sollten Verhaltensregeln rund ums Feuer angesprochen werden. Speziell mit der Laterne nicht laufen, nicht rumschlenkern. Folgende Merksprüche kann man beispielsweise immer wieder aufgreifen, wenn man in Gruppenstunden mit Feuer hantiert, dann ist es für die Kinder einprägsamer:

Feuer kann gefährlich sein,
drum mach ich Feuer nie allein!

oder:

Das Feuer fängt mit Funken an,
von Funken brennt ein Haus,
drum, wo ein Funke schaden kann,
löscht ihn bei Zeiten aus.

Grußkarten
Kinder, die schnell fertig sind, können noch auf Papier weiterdrucken und mit diesem Schmuckpapier z.B. Grußkarten verzieren oder direkt auf einen gefalteten Tonkarton drucken.

Singen
Es bietet sich an, vor/während/nach dem Basteln Laternen-Lieder zu singen.

Laternenumzug
Mit diesen Laternen können die Kinder beim St. Martinszug mitgehen. Der Verein oder die Kindergruppe könnte jedoch auch einen eigenen Laternenumzug machen. Eltern sollten dabei sein, wegen der Aufsichtspflicht (Feuer, „Flöhehüten“ im Dunkeln) und weil abends vielleicht auch die ganze Familie samt Papas einmal Zeit für eine gemeinsame Aktion hat. Dabei können Laternenlieder gesungen werden (evtl. kleine Liederzettel verteilen) und das Ziel könnte ein großes Lagerfeuer sein, wo es Suppe gibt oder Lebkuchen und Punsch …