KV Neuburg Schrobenhausen (Gastgeber des Tages)

Rosina Feigl

 

  • Pflanzenfarben herstellenSie waren der erste beim Jugendring angemeldete Kreisverband, Mitglied sind sie seit 2011
  • Seit 2008 hat der KV einen Jugendbeauftragten
  • Haben die meisten Jugendleiter in ihrem KV
  • Motto: Wenn wir nichts unternehmen, stirbt der Verein aus
  • KV hat 43 OGVs, davon 20 mit regelmäßiger Jugendarbeit, 7 feste Gruppen (Treffen etwa monatlich) und 10 ausgebildete Jugendleiter in 5 OGVs

  • Brotzeittüten mit Gemüsemotiven bemalendie Anfänge auf KV-Ebene: Wettbewerbe für Kinder, z.B. größter Kürbis
  • Schulklassen einbinden durch Besuche und gemeinsame Aktionen
  • Schulungen für Jugendleiter vom KV aus anbieten
  • Vorträge über Haftung, Versicherung
  • Planung bei Aktionen: Wie gehe ich vor?

  • Jugendarbeit auf Vereinsebene:
  • Einzelaktionen
  • Regelmäßige Aktionen
  • Feste Gruppen
  • Da Vogel HorschtEinzelaktionen in Schulen und KiGas

  • Jugendarbeit auf Kreisverbandsebene:
  • 1. Kinderprogramm
  • 2. Jugendleiterschulung
  • Ferienprogramm mit Kreisjugendring Kooperation

  • zu 1. Angebote vom KV für Kinder / Familien, Beispiele:
    • Pflanzenfarben herstellen
      Tagetesblüten, Zwiebelschalen, Rote Beete, Mangold, Blaukraut
      mit Eltern Gemüse zerkleinern, auskochen
      malen, drucken, Ostereier färben, Straßenmalkreide herstellen, Farblehre
    • 'schnelles Gemüse in der Holzkiste' anbauenBegleitprogramm zu verschiedenen Ausstellungen des KVs
    • Brotzeittüten mit Gemüsemotiven bemalen, mit Gemüse bestempeln, Glas mit Teelicht rein als Windlicht
    • Zierkürbisse zu Tieren verziert
    • Vogelscheuchen z.B. aus Recyclingmaterialien  
    • „schnelles Gemüse in der Holzkiste“ anbauen
      nehmen Kinder mit nach Hause
      Radieserl, Ringelblumen, Kresse, Kohlrabi, Kräuter etc.
      Reise durch die Wiese Saat mit Namensschildern kennzeichnen

  • zu 2. Jugendleitertreff
    2-3 mal im Jahr
    Ideenbörse, Austausch, Probleme lösen, Infos vom KV und BV
    Literaturtisch wird ausgestellt

  • Natur- und gartenpädagogisches Seminar
    Einmal im Jahr
    Themen waren bereits:
    • Mein Freund der Baum
    • Gemüse-ABC & Gartenwerkstatt
    • Landart
    • Schlechtwetteralternativen
    • Bräuche (Sonnwend, Kräuterbuschen…)
    • Tierwelt entdecken
    • Reise durch die Wiese

  • Eigene Zielsetzung:
    • Hilfe für praktische Arbeit
    • Erfahrung und Wissen weitergeben zu „Wie vermittelt man Naturerfahrungen?“
    • Interesse wecken
    • Planen und gestalten von Aktionen
    • Rechtssicherheit, z.B. Aufsicht, giftige Pflanzen
    • Jugendleiter sollen selber etwas ausprobieren können, damit sie sich dann mit den Kindern das gleiche durchführen trauen